Samstag, 25. August 2018

Mein Herrgott, das allmächtige Sternenzelt...


















Mein Herrgott, das allmächtige Sternenzelt…   


Der Himmel hat schon immer entschieden
Welche Wege ich zu gehen, wo mein Ziel
Wo ich im Tränensturm, wo im Seelenfrieden
Wo der Ernst des Lebens, wo das Spiel

Der Himmel, mein ewiger Beschützer – ob Freud, ob Leid
Ob ich glücklich, ob in tiefster Not
Der Himmel, mein Herrgott, sie bestimmen meine Zeit
Ob ich zufrieden, dankbar, ob ohne Wasser, ohne Brot

Ohne des Himmels, mich ewig begleitende, Macht
Hätte ich all meine Tränen, meinen Kummer nicht getragen
Der Schmerz oft tief, mit so viel Leid bedacht
Dann spürte ich sie, die Kraft vom „Großen Wagen“

Mal war es der „Große Wagen“, mal der Abendstern
Mal die Sonne, mal der stolze Mond
Ob Glück oder Schmerz mir nah oder fern
Ich fühlte immer, warum mein Herrgott bei mir wohnt

Mein Herrgott, dieses allmächtige Sternenzelt
Sie begleiten mich, schon mein ganzes Leben
Und ich weiß, wenn mein letzter Vorhang fällt
Wird mein Herrgott mich tragen, beschützen, mir vergeben…

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld
       30.03.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es gibt nur mein Hatzfeld...

Es gibt nur mein Hatzfeld…                   Nachdenklich gehe ich hinaus, in den Garten Hänge Sorgen und Heimweh - wi...