Dienstag, 19. Juni 2018

"Heule mit den Wölfen, sonst fressen SIE dich..."

















„Heule mit den Wölfen, sonst fressen SIE dich“                                        
 Wenn Heuchler ihre Gedankenwelt entblößen…

Der letzte Anruf kann ein neuer Anfang sein
Ein neuer Anfang kann auch Ende bedeuten
Eine Seele voller Sorgen, verzweifelt, allein
Vielleicht mal den Wink des Schicksals deuten

Man kann im Leben nicht immer aufrecht gehen
Denn rutscht man aus, fällt man so tief
Den Weg des Windes muss man gehen
Will man seine Richtung ändern, läuft alles schief

Im Strom des Lebens peitscht grausam mancher Sturm
Man kann nicht gegen den Strom schwimmen
Unerlässlich wohl auch der Regenwurm
Nur mit dem Winde, da kannst du Höhen erklimmen

Drehst du dich in die falsche Richtung
Merkst du erst mal den bitteren Unterschied
Recht haben, Recht  kriegen - Wahrheit und Dichtung
Doch beim Wind, da gibt es keinen Unterschied

Zieh mit ihm oder er verlässt dich
Deinen Weg musst dann allein dir bahnen
Niemand kümmert sich wirklich um dich
Zieh mit dem Wind, mit den richtigen Fahnen

Heule mit den Wölfen und zieh mit dem Wind
Du bist chancenlos, bist du allein gegen ihn
Heule mit den Wölfen, damit SIE dir wohlgesinnt
Sonst vernichten SIE dich, verbauen dir jedes Weiterziehn´

Allein, mutlos im Sturm des Lebens
Allein, ohne Wölfe und ohne Wind
Du wirst einsehen, alles im Leben ist vergebens
Wenn du sinnlos wanderst wie ein Straßenkind

Gegen Wind und Wölfe hast du nie eine Chance
Recht haben und Recht kriegen - der Wahrheit bitterer Sinn
Denke nach: Manchmal gibt es keine Revanche
Heule mit den Wölfen, sonst raffen SIE dich, auch in der Blüte des Lebens, skrupellos dahin…

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld
    02. 06. 1997

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Leider, zu spät...

  Leider, zu spät…                                    Nimm dir jetzt Zeit, für dich Nicht später Sortiere jetzt aus, wa...