Donnerstag, 28. Juni 2018

Wo sind unsere edlen Werte...?








 










Wo sind unsere edlen Werte…?                       

Häuserblocks, Wolkenkratzer wachsen weiter
Nur unser Hirn, es scheint zu stagnieren

Alles wird moderner, teurer
Nur unsere Herzen, schon lange verkümmert

Wir fliegen durchs Weltall, zum Mond
Nur, die hungernden Kinder der Welt sehen wir nicht

Wir sind auf Fortschritt und Wohlstand bedacht
Nur sehen wir sie nicht mehr, die edlen Werte

Wir sind zu Abartigstem fähig, über weltweite Computerwelt
Nur unsere Nachbarn sterben, ohne sie zu kennen

Manch Heuchler, den Literaturnobelpreis einer Lügnerin zugesprochen
Ohne, der Wahrheit der Tatsachen eine Chance zu geben

Wir sind einer erbarmungslosen Skrupellosigkeit verfallen
Einer Habgier, die jeden edlen Wert des Seins verblassen lässt

Wir wissen, warum unsere Ahnen Werte gelebt, weitergegeben
Nur wir, wir ignorieren deren tiefen Kern

Weil Lügen, so scheint es, ein Wert, nicht nur der Heuchler, geworden
Wir ignorieren Wahrheit, weil Lügen heutzutage keine Schande mehr

Sondern ein Weg, Macht, Titel und Preise zu ergattern
Die in keinem Bezug zur Wahrheit der Wirklichkeit stehen

Im Rhythmus des Alltags rennen wir blind durch die Zeit
Ohne den Wert eines Augenblicks zu spüren, mal inne zu halten

Wir knüpfen Freundschaften, weltweit
Nur die eigenen Kinder, die Alten, Familie, die vergessen wir

Wenn sie hungern, hilflos, einsam oder in Seelennot
Weil wir blind und herzlos, hirnverbrannt, gefühlsarm geworden

Im Reichtum von „Frieden“ , „Freiheit“, „Demokratie“
Wenn wir, wie blind, wie ohnmächtig, die edlen Werte des Seins ignorieren…

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld
    28.06.2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Leider, zu spät...

  Leider, zu spät…                                    Nimm dir jetzt Zeit, für dich Nicht später Sortiere jetzt aus, wa...