Donnerstag, 23. August 2018

Die Sprache, welch Reichtum...
















Die Sprache, welch Reichtum…            
       

Die Sprache, welch Reichtum
Wenn sie uns all ihre Facetten bietet

Gedanken auszudrücken, weiterzugeben
Sich zu verständigen

Die Sprache, welch Stempel
Unseres Wissens, unserer Ausdrucksweise

Unserer Fähigkeiten
Die Wörter, in großartiger Vielfalt, zu kombinieren

Um Wissen weiterzugeben
Die Schönheiten der Natur zu beschreiben

Die Magie einer Gefühlswelt, eines Lebens
Oder die Werte eines gelebten Augenblicks

Unsere Wörter, sie sind die Noten
Unserer Sprache Symphonie

Unsere Sprache, das Gemälde unserer Zivilisation
Ob Gesellschaft, ob Individuum

Die Sprache, sie sagt alles aus
Ob über ein Volk, ob über einen Menschen

Wenn beide, im Kombinieren ihres Wortschatzreichtums
Aus Wissen – und Gefühlswelt atemberaubende Texte zaubern

Die Sprache, sie ist das Wertvollste, das Großartigste
Was die Zivilisation einer Generation

Als Weltgemälde von Wissen, Dichtung, Kunst und Technik
In kostbaren Werken, der Menschheit als Erbe weitergeben kann…

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld
        03.05.2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weihnachten wie damals, wird es nie mehr geben

  Weihnachten wie damals, wird es nie mehr geben            In Gedanken bin ich daheim Zuhause in meiner Heimat Hatzfeld...