Donnerstag, 18. August 2022

Wenn selbst des alten Fahrrads Klingel weint


 

 

 

 

 

 

 

 

Foto:©Elisabeth Anton

 

Wenn selbst des alten Fahrrads Klingel weint      

Weil Heimat opfern der Preis der Freiheit war                          

 

An der uralten Akazie

Lehnt das gute alte Fahrrad

 

Als ob einsam, verloren und verlassen

So steht es da, seine Klingel weint

 

Muss noch warten, dass ein Fremder es mitnimmt

Irgendwohin, wo es gar nicht hin will

 

Selbst das alte Fahrrad leidet

Durch diese Seite von Heimatgeschichte

 

Von den Mächtigen der Politik entschieden

Die, nur Luxus, roten Teppich, den großen ovalen Tisch kennen

 

Beladen mit Köstlichkeiten aus aller Welt

Ohne, jemals daran zu denken

 

Wie viel Leid sie gestreut, streuen

In dem sie skrupellos, tyrannisch

 

Die Geschichtsseiten für die Heimat der Menschen „schreiben“

Einfach angesiedelt, Blütezeit, im Schweiße der sich Aufopfernden

 

Um dann, alles, restlos alles, dem Erdboden gleich zu machen

Im Zuge von „Familienzusammenführung“

 

Zynismus der Geschichte

Skrupellosigkeit der Politiker vor dem Schicksal der Heimatvertriebenen, Heimatlosen

 

Das alte Fahrrad, es lehnt einsam, stumm

Wie verloren, am verlassenen Akazienbaum

 

Und hört nur noch das Weinen seiner Klingel

Im lauen Sommerwind…

 

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld

                  12.08.2016

 

 

 

Mittwoch, 17. August 2022

Alles verloren, alles verloren


 

 

 

 

 

 

 

 

Foto:©Elisabeth Anton

 

Alles verloren, alles verloren                                

 

Nachrichten laufen über den Bildschirm

Die grauenvollen Kriegsfotos dazu

Ein zertrümmertes Zuhause, durch Raketen

Davor, eine alte Frau, die entsetzt, bitterlich weint

Ihre Augen voller Schmerz und Fragen

Sie hat in wenigen Minuten alles verloren

Nur gelebte Erinnerungen ihr geblieben

Warum, warum muss es diesen Krieg geben

Wo doch vor Kriegsbeginn, dort, alle in Frieden gelebt

 

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld

                  15.08.2022

Seit 173 Tagen Krieg


 

 

 

 

 

 

 

 

Foto:©Elisabeth Anton

 

Seit 173 Tagen Krieg

 

Es war Winter

Der 24. Februar 2022

Der Frühling zog übers Land

Der Sommer entfaltet all seine Schönheiten

Nur der Krieg, der Krieg blieb

Seit 173 Tagen Krieg

Töten, Morden, Zerstörungen, Vertreibungen

Warum will man kein Kriegsende

Warum will man den Frieden nicht

Warum zählt für manch einen Machtgier mehr als Leben

Wir haben doch alle nur ein Dasein

 

Es war Winter

Es war Frühling

Es ist Sommer

Wann, wann hört dieses Grauen auf

Wann gibt es wieder Frieden

Frieden, wie die Menschen ihn dort gelebt

Bis dieser grauenvolle Krieg begann

 

Stoppt ihn endlich diesen sinnlosen Krieg!

Beendet das Leid der Unschuldigen!

 

©Elisabeth Anton, Speyer / Hatzfeld

                  15.08.2022

Wenn selbst des alten Fahrrads Klingel weint

                Foto: ©Elisabeth Anton   Wenn selbst des alten Fahrrads Klingel weint        Weil Heimat opfern der Preis der Freiheit ...